22.02.20

Tokens selber machen mit Game Icons

Vor zwei oder drei Wochen bin ich auf einen Blogartikel auf "Glumbosch's Schmiede" gestoßen (ja, schreibt sich mit Deppenapostroph, aber das ändert ja nichts an dem schönen Artikel). Dort wird beschrieben, wie man einfach und günstig mit Glassteinen und Klebstoff oder mit Epoxid-Aufklebern selbst Tokens herstellen kann. Ich musste das ausprobieren und habe mich - weil wir nicht so viele Tokens brauchen und es mir einfacher erschien - für die Epoxid-Aufkleber entschieden.

Gekauft habe ich mir runde Kuppelaufkleber aus durchsichtigem Expoxidharz mit 1 Zoll Durchmesser (Amazon-Link) zusammen mit einem Lochstanzer (ebenfalls 1 Zoll).



Der Link im Blogartikel führt (inzwischen?) zu Aufklebern mit 2 oder 3 Zoll Durchmesser. Ich habe ein wenig rumgesucht und mich für diese hier entschieden, weil sie aus Deutschland verschickt wurden, statt aus Amerika oder China (was mir etwas weit vorkam für ein paar Aufkleber). Die mitgelieferten Dekokronenkorken verschenke ich entweder oder nutze sich als Gummipunktemarker in irgendeinem anderen Rollenspiel.

Da ich die Suche nach passenden Bildern ermüdend finde, habe ich mich entschieden, Symbole von Game-Icons.net zu verwenden. Nicht nur hat man da Tausende von verschiedenen Symbolen, man kann auch Farbe von Icon oder Hintergrund frei wählen. Mir gefällt das Ergebnis. Für unsere Coriolis-Charaktere habe ich folgende Icons erstellt. Sind doch ganz hübsch geworden ...


Links oben ist unser Sensor Operator, die Mechanikerin hat das rote Symbol. Ich bin Ex-Soldat und habe das blaue Icon. Meine Kollegin, die sich besser als ich im Nahkampf auskennt, hat das graue Symbol links daneben. Unser Captain ist gelb, Navigator grün.

Da ich noch Platz auf der DIN-A4-Seite hatte, habe ich die Icons teilweise in Inkscape importiert und das Symbol gelöscht und durch eine Zahl ersetzt. Natürlich hätte ich auch bunte Kreise selbst machen können, aber so passen die Farben. Nummerierte Marker kann man immer gebrauchen - wenn nicht wir, dann der Spielleiter.


Ursprünglich hatte ich die Symbole auf Klebeetiketten gedruckt, ausgeschnitten und auf Plastikmarker geklebt. Das hat auch funktioniert, aber die neuen Marker gefallen mir besser. Hier ist ein altes Bild mit drei der Marker. Die Ini-Leiste ist inzwischen auf DIN A3 angewachsen, da sie aber bei unseren Spielleiter liegt, habe ich kein Foto.


Mal gucken, wie gut die halten, wenn wir häufiger damit spielen. Sie sind ein wenig biegbar und zerkratzen vermutlich schnell. Aber sie waren sehr schnell herzustellen, nachdem ich erstmal die Word-Tabelle fertig hatte, in die ich die Bilder nur noch einfügen musste. Ausstanzen und Aufkleben hat nur Minuten gedauert. Am Sonntag probieren wir sie vermutlich aus.

Danke an Glumbosch's Schmiede für den schönen Artikel. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten